Aktuelle Projekte



Campus Kino Landshut

Das „Campus Kino Landshut“ ist ein von Studenten gegründetes Kino an der HAW Landshut. Der Start des Projektes war am 1. April des Sommersemesters 2015. Die Möglichkeit ein derartiges Kino einzuführen gab uns der Partner „unifilm.de“. Das Ziel des Kinos ist es, den Campus zu beleben und es den Studenten zu ermöglichen sich fakultätsübergreifend kennen zu lernen. Gezeigt wurden dieses Semester Filme, die erst kürzlich im Kino gelaufen sind und damit sehr aktuell sind. Es ist aber auch möglich „Klassiker“ zu zeigen. Besonders besticht das Kino durch seine günstigen Preise, die es auch Studenten möglich machen einen Kinoabend zu erleben, ohne viel Geld aufwenden zu müssen.



Campus Bar

Gründung einer Bar am Campus der Hochschule Landshut für Studierende und Hochschulangehörige!

Um das Leben am Campus attraktiver zu gestalten und neue Bekanntschaften schließen zu können, haben wir uns dazu entschlossen die Campus Bar zu gründen. Aufgrund regelmäßiger Themenveranstaltungen (z.B. Karaokeabende, Übertragung von Events wie z.B. Fußballspielen)

ist immer ein abwechslungsreiches Programm geboten. Natürlich gibt es auch Getränke und Snacks zu Studentenpreisen.



LISC - Low In Sugar Company 

Das Ziel von „LISC“ ist es, Produkte mit weniger bzw. gar keinem Zucker über Amazon zu vertreiben. Bei unserem Sortiment achten wir insbesondere auf die Verwendung von alternativen Süßungsmitteln, wie z.B. Agavendicksaft, Birkenzucker, Stevia usw. Durch unsere Geschäftsidee wollen wir Menschen, die auf ihre Gesundheit achten wollen, oder abnehmen möchten, unterstützen.



Kernstück - mit unserem Produkt "Soafastickl"

Das Bewusstsein der Gesellschaft für Nachhaltigkeit nimmt stets zu. So sind auf dem Markt mittlerweile viele feste Shampoos und Körperseifen, die mit wenig Verpackung auskommen, zu finden. Warum ist dieser Trend bei den Reinigungsmitteln/Putzmitteln bisher noch nicht angekommen? Reinigungsmittel, die ohne Plastikverpackung auskommen oder gar in komplett fester Form, sucht man vergeblich. Hinzu kommt, dass viele Reinigungsmittel ausschließlich aus Chemikalien bestehen und außerdem sehr aggressiv sind. Sie greifen häufig nicht nur die Oberflächen, sondern ebenfalls die Haut an.

Zudem wird wenig oder gar kein Wert auf das äußere Aussehen/Design/Verpackung des Produktes gelegt und das Produkt verschwindet meist in der hintersten Ecke des Regals.

  

Wir haben es satt auf solche Reinigungsmittel zurückgreifen zu müssen und wollen in diesem Bereich dazu beitragen, den Plastikmüll deutlich zu reduzieren, wie auch die Verwendung von gesundheitsschädigenden Substanzen. Einen ersten Schritt in diese Richtung soll unsere feste Spülseife „Soafastickl“ Ersatz für das herkömmliche Geschirrspülmittel darstellen.

Es ist ein umwelt- und ressourcenschonendes Produkt aus natürlichen Bestandteilen, welches einer festen Seife von der Form ähnelt und keinerlei Plastik enthält.

Soafastickl ist mit der passenden Seifenschale/Accessoire ein wahrer Augenschmaus am Waschbecken und eignet sich somit perfekt als eine einzigartige Geschenkidee.

 



Summbee

Summbee bietet nachhaltige, umweltfreundliche und wiederverwendbare Bienenwachstücher an, die eine Alternative zu herkömmlichen Alu- oder Frischhaltefolien bieten.

 



Rees

REES steht für Renewable Energy Essential Supply. Doch was bedeutet das? Durch das REES Projekt entwickeln wir ein Grundversorgungssystem, welches auf erneuerbare Energien basiert. Die Basis des Systems sind einfache Standardtechnologie Komponenten. Es soll Anwendung in den Gebieten finden, bei denen keine oder nur eine unzureichende Stromversorgung existiert. Dadurch kann der Lebensstandard nachhaltig und klimaschonend verbessert werden. Unser Projekt wird Arbeitsplätze schaffen, und Bildung ermöglichen. Damit kann es sowohl einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten als auch gegen ökonomische Fluchtursachen beitragen

 

Unser erstes Basisprodukt ist das Renewable Energy Essential Supply. Es besteht aus einem Photovoltaik-Modul, einer Batterie, und einer Control-Box. Das elektrische Grundversorgungssystem bietet einen Ventilator, Licht, Raum-Kühlung (~25°C) und die Möglichkeit Geräte über einen USB-Anschluss zu laden. Der Kunde entscheidet, welche elektrischen Verbraucher dem System hinzugefügt werden sollen.

 

Das Photovoltaik-Modul wandelt am Tag Lichtenergie in elektrische Energie um. Die erzeugte Energie wird in einer Batterie gespeichert. Die Batterie versorgt die angeschlossenen Komponenten mit Strom, wenn beispielsweise bei Dunkelheit keine Energie erzeugt werden kann oder der Verbrauch größer ist, als das Photovoltaik-Modul erzeugen kann.

 

Der Vorteil dieses Systems ist, dass diese Technologie kostengünstig und leicht verfügbar ist. Das System liefert ebenfalls die Energie für mögliche Gemeinschafts-Anlagen, wie z.B. dem Zugang zu Internet. Das schafft Möglichkeiten für online Arbeitsplätze und online Bildung. Zwei weitere gemeinsame genutzte Anlagen ist zum einen ein Solarkühlsystem (~8°C) für die Lebensmittel und ein Wasserreinigungs- bzw. Wasserentsalzungssystem auf Solarbasis. Mit dieser Standardkonfiguration können wir 5 Tage Power Backup garantieren. 



BavarianTwister

Vodka steht in der Regel für farblosen, hochprozentigen Alkohol und wird spontan mit Russland verbunden.

 

Unser Team, Timo Eichkorn, Samira Ragab und Johannes Adlkofer, ist mit einer Vision gestartet, diese einfache Sichtweise zu verändern. Oft sind wir durch die Gänge der Alkoholabteilungen vieler Supermärkte gelaufen und haben immer wieder dieselben Vodkaprodukte gesehen. Daher sahen wir eine Marktlücke für einen ganz speziellen Vodka. Wir wollen einen Vodka für junge Erwachsene – unsere Hauptzielgruppe - kreieren, der bis zum jetzigen Zeitpunkt in dieser Form noch nicht auf dem Markt angeboten wird. Wir wollen nicht einfach nur einen Vodka verkaufen, wir wollen unseren Kunden ein ganz neues, nachhaltiges Erlebnis anbieten. Deshalb machten wir uns Gedanken wie unser Produkt sich von anderen bzw. gewöhnlichen Vodkas unterscheiden könnte. Anfangs fiel es uns schwer, uns auf einen gemeinsamen Nenner zu einigen. Allerdings kamen wir nach einigen Überlegungen auf die Idee, einen Vodka zu entwickeln, der nicht nur durch seinen neuartigen und fruchtigen Geschmack überzeugt, sondern auch durch den mithilfe eines Magnetrührers erzeugten Wirbel, der zum „EYE-CATCHER“ in jedem Nachtclub werden soll. An der Flasche befestigte LED-Lichter sollen dem ganzen Spektakel noch das Sahnehäubchen aufsetzen.


Ehemalige Projekte


EcoBottle
Ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Erde wird immer wichtiger, daher wollen wir eine Trinkflasche designen und vertreiben, die den höchsten Ansprüchen an die Nachhaltigkeit und Umwelt Rechnung trägt.


SMirror
In unserem Projekt, Smart Mirror, geht es um die Vermarktung und Herstellung des intelligenten Spiegels. Mit intelligent ist die interaktive Steuerung von Apps gemeint, welche auf dem Spiegel abgebildet werden.


Merch&Dise

Das Projekt "Merch&Dise" befasst sich mit der Bewerbung des Campus in Form von hochwertigen Merchandise. Start des Projekts war im Sommersemester 2016, wo das Team zunächst einen Businessplan ausarbeitete. Marktstart ist Juli 2017 und der Vertrieb konzentriert sich zunächst auf die Hochschule Landshut.


Campus Timer

Termine vergessen war gestern! CampusTimer ist ein Kalender der von Studenten für Studenten erstellt wurde. Er enthält alle für das Studium wichtigen Informationen und ermöglicht den Studenten einen reibungslosen Ablauf des Studiums.


Night.tett

Das Night.Tett Landshut - ein unverzichtbarer Wegbegleiter im Landshuter Nachtleben. Ein Quartett mit 36 Spielkarten auf denen viele Bars, Cafés, Clubs, Restaurants und Locations aus der Stadt Landshut und dem näheren Umkreis mit einem Gutschein vertreten sind. Unter anderem über 15 Freigetränke, 12 Gratis Gerichte sowie Bowling, Billard und Lasertag for free !


Studyjobs.la

Die Jobbörse der Hochschule hat ein neues Gesicht - studyjobs.la ist die neue Adresse für Studentenjobs in und um Landshut. Vermittelt werden Tätigkeiten vom Aushilfsjob bis hin zur Bachelorarbeit. Die Studierenden und Unternehmen melden sich kostenlos an. Lediglich die Unternehmen bezahlen für eingestellte Stellenangebote. Die besondere Matchingfunktion verbindet die Studierenden mit den Unternehmen und umgekehrt, indem gleiche Stellengesuche miteinander verglichen und bei Übereinstimmung gegenseitig angezeigt werden. Eine genaue Suche ist somit garantiert. Die Jobsuche wird so zum Kinderspiel: kostenlos, schnell und genau.